Unternehmenskauf als Existenzgründung

Unternehmenskauf als Existenzgründung

 

Jeder Existenzgründer hat eine spezielle Geschäftsidee, mit der er nachdrücklich hofft, möglichst künftig erfolgreich zu sein.  Doch keiner kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das gewünschte Geschäftskonzept de facto ein Erfolg wird oder ob es eher prompt zum Scheitern verurteilt ist.
Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland viele kleine und mittelständige Unternehmen, deren Besitzer kurz vor dem Rentenalter stehen oder dieses Alter sogar schon seit langem erreicht haben.  Diese Unternehmer müssen oft viel länger arbeiten, als sie es tatsächlich geplant hatten, weil sie keinen möglichen Nachfolger für ihre Firma haben.
Was liegt da näher, als motivierte Existenzgründer und altgediente Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Unternehmenskauf (existxchange) bzw.  einen Unternehmensverkauf zu sprechen?
Für einen klugen Existenzgründer hat ein gut geplanter Unternehmenskauf viele Vorteile.  So muss er sich über den passenden Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen zunächst einmal am bekannten Standort belassen kann.  Über einen gewinnbringenden Umzug kann man sich ja auch noch einige Zeit nach dem Unternehmenskauf Gedanken machen, wenn man denkt, dass so ein Umzug Vorteile bringt.  Auch die Organisation des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Büromaterial oder den Produktionsanlagen ist vorerst einmal vollständig vorhanden.  Einige technische Käufe oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja augenblicklich nach dem Unternehmenskauf vornehmen, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort viel Geld verfügbar gemacht werden.
Ein Unternehmenskauf bringt auch werbetechnisch gesehen viele Vorteile.  Meist wird in der örtlichen Presse über einen anstehenden Unternehmenskauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet.  Auch kauft der Existenzgründer bei einem Unternehmenskauf den angestammten Kundenstamm sowie jedwede Adressdaten meist gleich mit.  Dies bietet eine gute Gelegenheit, die Kunden nach dem Unternehmenskauf anzuschreiben und über den Besitzerwechsel gründlich zu informieren.  So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann die Auftragslage nach dem Unternehmenskauf postwendend ankurbeln.

1 Kommentar 30.11.10 12:30, kommentieren

Werbung


Betriebsprüfung

Betriebsprüfung

 

Eine Betriebsprüfung kann absolut jeden berühren.  Die rechtlichen Grundlagen zu diesem Zweck sind Abgabenordnung und die Betriebsprüfungsordnung.  Mittelständische und kleinere Konzerne demgegenüber werden nur stichprobenartig untersucht bzw.  im Verdachtsfall überprüft, konstante Betriebsprüfungen werden in der Regel nur bei Großfirmen durchgeführt.  Abstrahierend dargestellt gilt aber: Je größer Ihr Unternehmen ist, desto häufiger erfolgen Kontrollen.  Kleinstbetriebe werden alle 53 Jahre überprüft, Kleinbetriebe alle 21 Jahre, mittlere Unternehmen alle 11 Jahre und bei Großbetrieben erfolgt eine lückenlose Überprüfung.

Gründe für eine Betriebsprüfung können Verluste über einen Zeitraum von mehreren Jahren, hohe Einlagen im Gesellschaftervermögen trotz geringem Privatvermögen oder ein Vermögenszuwachs, welcher dem Einkommen nicht entspricht, sein.  Auch wenn Ihr Einkommen nicht zur Deckung der üblichen Lebenshaltungskosten ausreicht, Ihr Lebensstil nicht von Ihrem Einkommen finanziert werden kann oder der Gewinn Ihres Unternehmens nicht den Vorlagen des Branchendurchschnitts gleichen.  Weitere Zeichen für Ihren Steuerprüfer sind überdurchschnittliche nicht zu erklärende Schwankungen der Umsätze, die Entnahme oder Einlage von Grundstücken aus oder in Ihr Konzernvermögen, die Änderung der Rechtsform Ihres Betriebes oder dessen Aufgabe.  Des weiteren werden Betriebsprüfungen bei Steuerausfällen und verspätete Bezüge oder wenn in der Vergangenheit eine erfolgreiche Betriebsprüfung (www.existxchange.de) durchgeführt wurde, welche Steuernachzahlungen nach sich zog.

In der Regel ist es üblich, dass sich der Steuerprüfer zwei Wochen vor seinem Besuch in Ihrem Betrieb schriftlich ankündigt.  Um sich entsprechend auf die Betriebsprüfung vorzubereiten, sollten Sie sich mit Ihrem Steuerberater beraten.  Im Falle einer Steuerhinterziehung ist es weise, eine Selbstanzeige sofort nach Erhalt der Betriebsprüfungsankündigung in diesem zweiwöchigen Zeitraum zu machen.  Auf diese Weise entgehen Sie einer Strafe.

Grundlegend haben Sie das Recht Einspruch gegen eine Betriebsprüfung einzulegen, beispielsweise aufgrund offizieller Probleme.  Auch das Verschieben des Termins ist möglich, allerdings besteht diese Möglichkeit nur bei schwerwiegenden Gründen.  Auf jeden Fall sollten Sie Ihren Steuerprüfer unterstützen, damit die Betriebsprüfung schnell und reibungslos durchgeführt werden kann.

30.11.10 12:26, kommentieren

Durch Werbung machen erfolgreicher werden

Durch Werbung machen erfolgreicher werden

 

Den Umsatz und infolgedessen auch die Einnahmen alljährlich zu vermehren sollte das vorrangige Ziel so gut wie aller Unternehmen sein.  Jedoch kann dieses Ziel leider nicht lediglich mit erstklassigen Produkten erreicht werden.  Es muss erstmal die gewünschte Zielgruppe darüber informiert werden, dass das Produkt von besonderen Qualitäten gekennzeichnet ist und die beindruckenden Produktmerkmale sollten hervorgehoben werden.  Gerade auch bei aktuellen Produkten, welche erst neu auf dem Markt sind und bei der Erschließung neuer Märkte ist das zügige Erreichen eines tollen Bekanntheitsgrades grundlegend.  Trotzdem ist es Gleichzeitig auch wesentlich, dass der Kunde inspiriert wird, dieses Produkt zu kaufen,[ unter Umständen ]durch die Vermittlung individueller Werte.  Der Werbende sollten unterdessen sehr wohl beachten, dass bei der Werbung Wert auf Wahrheit, Klarheit und soziale Verantwortung gelegt wird!
Weiterhin ist die passende Wirtschaftlichkeit sowie die Höhe der Werbeaufwendungen wesentlich zu beachten.
Auf Werbung machen verzichtende Betriebe, sparen unterdessen eventuell einige Euro Werbeetat, gehen aber das große Risiko ein, dass Einnahmen u.U.  stagnieren und im schlimmsten Fall sogar zurück gehen.  Sinnvoller ist es aus diesem Grund, einen Teil des Gewinns in neue Werbemaßnahmen zu investieren, um so das Wachstum zu fördern und damit [unter Umständen ]in der Zukunft expandieren zu können.
Damit Werbung (existxchange.de) ergebnisreich ist und die angestrebten Ziele der Umsatzsteigerung erreicht, ist es erstmal substanziell, die jeweilige Zielgruppe, die mit dem Produkt und der Dienstleistung angesprochen werden sollen, zu filtern.  Denn nur dann, wenn die Werbung machen Zielgruppen gerichtet ist, hat sie auch große Aussicht auf Erfolg.
Es gibt verschiedene Werbemittel und Werbeträger für Ihre Werbung machen .  Kleinere Unternehmen, die ihre Dienstleistung bloß innerhalb einer Stadt und Region vertreiben, setzen unterdessen vor allem auf Flyer und Anzeigen in der städtischen Tagespresse.
Solange wie die Zielgruppe detailliert benannt werden kann, können auch Werbebriefe eine gute Möglichkeit der Kundenansprache sein.  Diese Form der Werbung machen ist aber nur dann sinnvoll, wenn die Empfänger der Briefe wirklich Bedarf haben, denn ansonsten sind die Kosten hierfür zu hoch.
Einen wirklich wichtigen Stellenwert bekam in den letzten Jahren ist auch die Werbung machen im Internet.  Fast alle Firmen verfügt heute über eine eigene Netzseite, die Kunden und Interessenten über die angebotenen Produkte, deren besondere Merkmale und alle Preise informiert.  Um Kunden zu dieser Homepage zu leiten, ist der Einsatz vonn Google Adwords und die Werbung machen auf passenden Seiten besonders essenziell.

29.11.10 18:14, kommentieren

Franchise und KFZ - eine Idee für autobegeisterte Existenzgründer

Franchise und KFZ - eine Idee für autobegeisterte Existenzgründer

 

Das Auto hat in Deutschland immer noch einen sehr hohen Stellenwert.  Die Begeisterung rund ums Fahren, Reparieren oder Tunen ist auch heute noch ungebrochen.  Die Deutschen geben noch stets anstandslos Geld für Ihre Autos aus.  Ein Potenzial, aus dem sich infolgedessen schöpfen lässt.  Denn der Automarkt befindet sich nach wie vor in einem weiter aufstrebenden Prozess.  Das Konzept Franchise KFZ ist für jedermann der in die Selbstständigkeit will und selbst von Autos fasziniert ist eine großartige Möglichkeit Beruf und Hobby zu kombinieren und sich selbst zu verwirklichen.  Der nicht zu verachtende Vorteil eines Franchise Systems ist in der Tat der, dass der Franchise-Nehmer über das vom Franchise-Geber zur Verfügung gestellte Know-How und ein bereits bekanntes Geschäftskonzept verfügen kann.  Der Franchise KFZ Nehmer ist sozusagen über ein Netz abgesichert und geht somit beim Franchise (Hier klicken) ein sehr viel geringeres Risiko ein.  Denn mit einem erfolgreichen Geschäftspartner an seiner Seite profitiert man im Franchise KFZ System auch von betriebswirtschaftlichen und fachlichen Synergien.  Für alle die eine große Herausforderung suchen und für die Auto und Beweglichkeit wichtige Themen sind, könnte eine Selbständigkeit die richtige Wahl sein.  Als Partner einer bekannten Franchise Kette werden Sie im gleichen Atemzug Teil eines seriösen Teams.  Ein vorhandenes und bekanntes und erfolgreiches Konzept plus niedrige Investitionskosten erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines eigenen Erfolges.  Der Vorteil beim Franchise KFZ gegenüber der klassischen Selbständigkeit ist obendrein die Beratung eines kompetenten Teams, wodurch der Einstieg in die Selbständigkeit einfacher wird.  Werbung die für eine Unternehmensgründung erheblich wichtig ist, kriegen Franchise-Nehmer mit im Gesamtpaket über den Franchise Anbieter und profitieren so auch als kleiner Einzelbetrieb von der Erfahrung und dem Know-How eines großen Werbepartners.  Wenn Sie daher über eine selbständige Tätigkeit nachdenken, die erfolgversprechend ist und sich zeitgleich mit Ihren ganz eigenen Interessen beschäftigt, sollten Sie sich über ein Franchise KFZ System näher informieren.  Franchise KFZ ist vor allem für diejenigen vortrefflich, die gerne im direkten Kontakt mit Ihren Kunden zu tun haben.  Denn Franchise KFZ kann viele Bereiche abdecken, von Glaschädenbeseitigung über Mietkonzepte bis zu mobilen Reparaturdiensten. Es wird Ihnen Spaß machen und so ergibt sich zwangsläufig eine Situation von der sowohl Franchise-Geber als auch Franchise-Nehmer profitieren. Holen Sie sich Ihren persönlichen Erfolg!

1 Kommentar 29.11.10 18:12, kommentieren

Franchising Arbeitsvermittlung

Franchising Arbeitsvermittlung

 

Arbeitsvermittlung sind in der augenblicklichen Zeit mächtig wichtig.  Mehrere Unternehmen haben sich hierauf spezialisiert und zeigen unter anderem die Vermittlung von Zeitarbeitern, den Inhouse-Service sowie viele Arbeiten aus dem Bereich der Telekommunikation, der Logistik sowie der Finanzen.  Leute, die ebenfalls in diesem Bereich tätig sein wollen, können sich mit Franchising Arbeitsvermittlung selbstständig machen und ein aufstrebendes Unternehmen gründen.  Beim Franchising Arbeitsvermittlung benutzen die neuen Geschäftsführer eine seit einiger Zeit geltende und bekannte Marke im Bereich der Arbeitsvermittlung und arbeiten dann unter diesem Label.  Die Franchising-Geber stellen dabei ausschließlich ihren Namen für die Franchising Arbeitsvermittlung zur Verfügung, für den Erfolg des Unternehmens sind dann die Unternehmer selbst verantwortlich.  Jedoch haben die Franchising-Nehmer den Vorteil, nicht nur vom Namen der Franchising Arbeitsvermittlung zu profitieren, sondern sie können zusätzlich das Erfolgskonzept übernehmen, bekommen das für die Geschäftsführung benötigte Know-how und erlangen mitunter sogar Einrichtungsbausteine, so dass die einzelnen Geschäftsfilialen gleichermaßen optisch zur Franchising-Gruppe passend sind.  Wer im Bereich der Arbeitsvermittlung tätig sein möchte, kann auf einige Franchising Arbeitsvermittlung zugreifen.  Diese weisen jeweils einige Geschäftsprinzipien aus, darüber hinaus die Aufwendungen bei den Franchising Arbeitsvermittlung können anders sein.  Bei der Wahl eines Partners sollte darauf geachtet werden, dass die Franchising Arbeitsvermittlung eine angemessene Einarbeitungszeit bieten und außerdem Lehrgänge zur Verfügung stellen, um sich in dieses Gebiet einzuarbeiten.  So ist die Geschäftsgründung noch dazu dann möglich, wenn man als Berufsfremder in diesen Bereich einsteigen möchte.  Auch ist eine Unterstützung durch das Franchising-Team vor Ort klug, gerade in den sechs ersten Monaten der Selbstständigkeit.  Um in den Bereich der Franchising Arbeitsvermittlung einsteigen zu können, sind nur wenige Voraussetzungen nötig.  Wichtig ist natürlich ein ausgeprägter Unternehmergeist sowie Erfolgswillen, aber sogar eine Affinität zum Vertrieb und Kooperations- und Teamfähigkeit können von Vorteil sein.  Das für die Geschäftsgründung notwendige Kapital ist bei den Franchising Arbeitsvermittlung recht gering, oft ist die Geschäftsgründung schon mit 4.000 - 10.000 Euro möglich.

27.11.10 13:48, kommentieren

Die GmbH im Überblick

Die GmbH im Überblick

Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist eine der geschätztesten Unternehmensformen in Deutschland aufgrund der bedingten Haftung.  Das lässt sich allein daraus schlussfolgern, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH vorliegen.

Die GmbH besteht entweder aus einer oder aus mehreren Menschen und stellt eine eigene Rechtspersönlichkeit dar, folglich ist sie eine juristische Person des Privatrechts, aber selbst nicht handlungsfähig.  Handeln und Verträge besiegeln kann die GmbH nur durch ihre Organe.
Die Organe sind hier der oder die Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber keinesfalls unvermeidlich auch Gesellschafter der GmbH sein müssen.  Diese führen das Unternehmen und repräsentieren die GmbH dem Wirtschaftsrechte gegenüber.
Das Organ in dem die Gesellschafter organisiert sind ist die Gesellschafterversammlung, diese steuern die Geschäftsleitung und sind gegenüber den Geschäftsführern weisungsberechtigt.  Für vertragliche Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften in keinem Fall mit ihrem Privateigentum.
Jegliche GmbH benötigt Stammeinlagen in Höhe von wenigstens 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH auf sich nehmen.  Jeder Gesellschafter darf anteilig nur Teile der Stammeinlagen zahlen.

Mit dem notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrag, bildet sich eine so genannte Vor-GmbH, die erst aktiv werden kann mit der nachfolgenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH .  Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch selbst haften.

Auf ihre Gewinne muss die GmbH 25 Prozent Körperschaftssteuer seit dem Jahr 2002 bezahlen, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften genannt.
Vom Handelsrecht betrachtet gilt eine GmbH als Formkaufmann, einerlei welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, folglich ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.

Die GmbH Eröffnung lohnt sich für Existenzgründer ebenfalls wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Gründung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen.  Ein ausreichendes Stammkapital ist selbstverständlich Grundvoraussetzung.

Selbstständige, die keineswegs über ausreichend Eigenkapital verfügen, können alternativ die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Gründung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu erbringen ist.

1 Kommentar 26.11.10 21:49, kommentieren

Welche Rechtsform ist für Ihre Existenzgründung die Richtige?

Welche Rechtsform ist für Ihre Existenzgründung die Richtige?

Ihre Wahl welche Rechtsform (www.netzwerk-angel.de) die bestmögliche für Ihr frisch gegründetes Unternehmen ist, hängt ganz davon ab, welchen Ziel Sie damit verfolgen wollen und ob Sie sich alleine oder zusammen mit einigen Partnern selbstständig machen möchten.  Sehr Typische Rechtsform für eine Unternehmensgründung ist die einfache "Einzelunternehmung".  Denn mit dieser Rechtsform werden Sie als Existenzgründer die geringsten Belastungen haben.  Speziell was die Buchhaltung und sonstigste Formalitäten angeht.  Sie müssen Doch beachten, dass Sie in diesem Fall auch einziger Vollhafter Ihres Unternehmens sind.  Das drückt aus, dass Sie im absoluten Notfall sowohl mit dem Vermögen Ihrer Firma, als auch mit Ihrem Privatvermögen haften müssen.  Bei der Rechtsform (www.netzwerk-businessplan.de) "Gesellschaft des bürgerlichen Rechts" verhält es sich charakteristisch.  Sie gilt als gegründet, wenn sich zwei oder mehr Personen zu irgendeinem Ziel zusammentun.  Trotzdem auch hier haften die Eigner total, jedoch wird der Schaden zu gleichen Teilen nach Köpfen verteilt.
Sie sollten, wenn Sie kein so großes Risiko mit Ihrem Unternehmen eingehen möchten, eine Rechtsform wählen, in der die Gesellschafter eine beschränkte Haftung genießen.  Das drückt aus im Klartext eine Rechtsform, bei der die Eigner bloß mit ihrer Firmeneinlage haften.  Das privaten Kapital bleibt unberührt.
Die GmbH ist beispielsweise eine solche Rechtsform.  Um eine solche "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" gründen zu können, braucht es trotzdem eine Mindesteinlage von 25.000 €.  Auch muss ein Gesellschaftervertrag verfasst werden, in dem festgehalten wird, welcher der Partner die Geschäftsführung ausübt.  Bei dieser Rechtsform vertritt meist nur eine Person die Gesellschaft nach außen.
Möchten Sie in Ihrer Gesellschaft sowohl Teilhafter, als auch Vollhafter, so ist die Rechtsform der KG die passende für Ihre Unternehmung.  Um eine "Kommanditgesellschaft" zu aufbauen, braucht man minimal zwei Personen.  Obendrein muss min.  ein Vollhafter, sowie ein Teilhafter vorhanden sein.  Die Kommanditgesellschaft ist speziell dann die bestmögliche Wahl, wenn Sie so genannte stille Teilhaber mit aufnehmen möchten.  Diese legen zwar schon Kapital in die Firma ein, beteiligen sich aber nicht am Geschäftsalltag, sondern lediglich an Gewinn und Verlust. Und hier gibt es ein super tolles Festival das Scuzzlebutt Fest.

26.11.10 21:47, kommentieren


Werbung